ISBN 3-86703-101-0                      

Die kleine Prinzessin auf dem Apfelbaum

Engelsdorfer Verlag, Leipzig

Märchen

by baeredel

präsentiert: auf der Leipziger Buchmesse 2006

präsentiert: auf der Leipziger Buchmesse 2006

*** Lesestück ***

***

Auch der Apfelbaum hatte das Gespräch zwischen dem Stern „Goldpepping“ und der kleinen Prinzessin Nina mit angehört.

Der Stern hatte gesagt, dass nun in seiner Krone - seiner Apfelbaumkrone - das Schloss der kleinen Prinzessin sein sollte?

<Das gibt es ja gar nicht!>,

dachte der Apfelbaum,

<Ich bin ein Auserwählter.

In meiner Krone wird eine echte Prinzessin wohnen.

Oh, da freue ich mich aber.> - 

und während er sich hierüber freute, ärgerte er sich gleichzeitig über die diebische Elster,

die die kleine Prinzessin aus ihrem königlichen Zuhause entführt hatte.

<Obwohl… , eigentlich müsste ich der Elster ja noch dankbar sein>, führte der Apfelbaum seine Gedanken fort,

<denn sonst wäre die kleine Prinzessin nicht in meiner Krone, und meine Krone wäre nicht ihr Schloss geworden>

Aber diese Gedanken behielt er lieber für sich. Er wollte erst einmal abwarten, was nun geschah.

*

Blaumeise - Zeichnung by Baeredel

*

Ab diesem Tag wurde Prinzessin Nina morgens schon von den Vögeln mit den herrlichsten Zwitscher-Gesängen geweckt.

Abends sangen sie so lange, bis die Prinzessin eingeschlafen war.

Sie brauchte keine Uhr, weil sie anhand des Vogelgesanges hören konnte,

 ob Morgen oder  Abend war, weil sie ja hell und dunkel nicht sehen konnte.

Und Granny Marie hatte ihr das ja alles erklärt.

Mit ihren feinen Gehör hörte sie also auch, ob die Vöglein den Tag begrüßten,

oder ob sie ihm mit ihren Liedern gute Nacht sagten.

*

Der Apfelbaum selbst wurde immer stolzer, dass die kleine Prinzessin in seiner Krone wohnte.


Er bemühte sich, sie so zart wie möglich zu wiegen.

Einmal, als der Wind es besser zu meinen schien, in dem er die Krone etwas heftiger packte,

hatte ihn der Apfelbaum wütend angeächzt und ihn gleichzeitig  daran erinnert,

dass eine königliche Hoheit von ihm vorsichtig zu tragen sei.

* * *
Von der Aufregung im Schloss:

„die kleine Prinzessin Florina ist spurlos verschwunden“

bekam die kleine Prinzessin auf dem Apfelbaum nichts mit.

Sie bemerkte nicht, dass alle nach ihr suchten und polizeiliche Suchtrupps tagelang unterwegs waren. Die Suche wurde

irgendwann ohne Erfolg abgebrochen.

*

Der Gärtner Frieder Blum hielt das Haus in Ordnung und Seppel, der Bernhardiner, lag traurig zu seinen Füßen.

Zu Spaziergängen hatte er keine Lust mehr, seit er die kleine Prinzessin nicht mehr im Körbchen schaukeln konnte, dass ihr  silberhelles Lachen erklang.

Der Gärtner, der ihn ja kannte, bemerkte, dass seine Maulwinkel immer weiter runter hingen und auch seine Augen immer tränennass waren.

Bernhardiner - Zeichnung by Baeredel

Seppel litt fürchterlich.

Niemand  ahnte, was mit der kleinen Prinzessin geschehen war.

* * *

... aber die Spinne "Spinnidas" hilft ...

weiter